Sie sind hier:
  • Geflüchtete
  • Erstversorgung für unbegleitete minderjährige Ausländer

Referat Erstversorgung unbegleitete minderjährige Ausländer*innen (umA)

Die Zielgruppe des Referats sind Kinder und Jugendliche, die allein ohne Sorgeberechtigte aus dem Ausland nach Bremen geflüchtet sind. Nach ihrer Ankunft in Bremen kümmert sich das Team der Erstversorgung im Jugendamt um die Bedarfe dieser jungen Menschen. Nach der ärztlichen Untersuchung und der erkennungsdienstlichen Behandlung durch die Polizei wird ein ausführliches Gespräch mit dem (umA)unter Hinzuziehung einer/s Dolmetscher/in geführt.

Dabei gilt es die Voraussetzung einer Umverteilung in ein umliegendes Bundesland unter Abwägung des Kindeswohls zu prüfen und bei fehlenden Ausweisdokumenten das Alter des jungen Menschen festzustellen. Nach Abschluss dieses Verfahrens wird der (umA), wenn alle Voraussetzungen für eine Umverteilung erfüllt sind, in ein anderes Bundesland begleitet.

Eine weitere Aufgabe des Erstversorgungsteams ist die Überprüfung von Verwandten der umA oder zunächst geeignete Personen in Bremen. Es findet unter anderem ein Gespräch mit ihnen statt, in dem geprüft wird, ob sie sich um den/die Jugendliche/n kümmern können und ob diese gegebenenfalls dort auch wohnen können.

Darüber hinaus gehört es zu der Aufgabe des Erstversorgungsteams am Kinder- und Jugendnotdienst zur Kindeswohlsicherung, Gefahrenabschätzung, Bereitschaften und vor Ort Krisenintervention bei Nacht und am Wochenende mitzuwirken.

Termine vereinbaren Sie bitte vor Ihrem Besuch.
Sie vermeiden damit Wartezeiten.

Erstversorgungsteam des Jugendamtes für unbegleitete minderjährige Ausländer

Fachdienst Flüchtlinge, Integration und Familien
Breitenweg 29-33
28195 Bremen

Frau Werner

Referatsleitung

Herr Fetchenhauer

Abschnittsleitung

Für allgemeine Anfragen an das Referat Erstversorgung:

Fax: +49 421 361 17253
uma@afsd.bremen.de