Sie sind hier:
  • Erwachsene

Erwachsene

Aufgaben des Sozialamtes

Das Sozialgesetzbuch (SGB) XII sieht für besondere Lebenssituationen bestimmte Hilfen vor, auf die Bürgerinnen und Bürger einen Anspruch haben, soweit Ihr Einkommen die geltenden Einkommensgrenzen nicht überschreitet und sie Vermögen bis zur Höhe der sogenannten Schongrenze besitzen.

Der ambulante Sozialdienst für Erwachsene bietet Dienstleistungen an, die die Autonomie der Hilfesuchenden berücksichtigen. Hilfen und Unterstützung finden im Rahmen eines Aushandlungsprozesses statt. Sie richten sich auch an Menschen mit Behinderungen und ältere Mitbürger, die zur Beibehaltung ihrer Eigenständigkeit auf flankierende Hilfen angewiesen sind.

Die Hilfe zur Selbsthilfe ist dabei ein Hilfssegment, das sich insbesondere an die Zielgruppe der jungen Erwachsenen richtet. Die Fachkräfte ermitteln die Bedarfe und sorgen dafür, dass Hilfen eingesetzt werden, wie zum Beispiel hauswirtschaftliche oder pflegerische Hilfen oder auch Wohnformen im Rahmen der Eingliederungshilfe.

Nicht jede Hilfe ist als "kontraktfähige" Dienstleistung gestaltbar. Besonders dann, wenn Menschen in Krisensituationen die Fähigkeit verlieren, sich selbst und ihr Umfeld zu organisieren. In diesen Fällen sind in der Regel zeitlich befristete Ersatzlösungen zu organisieren, zum Beispiel die Anregung einer Betreuung nach dem Betreuungsrecht / Bürgerlichen Gesetzbuch für bestimmte Wirkungskreise.

Leistungen:

Hilfen für Asylbewerber und Flüchtlinge

  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Unterbringung von Flüchtlingen
  • Hilfen für Aussiedler
  • Beratung und Betreuung (zu Beispiel bei Neuangekommenen)

Behinderte Menschen, Eingliederungshilfen