Sie sind hier:
  • Bildungs- und Teilhabepaket

Bildungs- und Teilhabepaket

Anträge auf Leistungen können beim Jobcenter, den Sozialzentren und übergangsweise auch der Familienkasse gestellt werden

Das Gesetz zum Bildungs- und Teilhabepaket ist am Dienstag, den 29. März 2011, im Bundesgesetzblatt verkündet worden. Das war der offizielle Startschuss für bessere Chancen von bedürftigen Kindern in Deutschland. Damit können jetzt Leistungsempfängerinnen und Leistungsempfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld (Sozialgesetzbuch II. Buch), von Sozialhilfe (Sozialgesetzbuch XII. Buch), Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), Kinderzuschlag und Wohngeld für Angebote wie Nachhilfe, Musikschule, Sport, Mittagessen in Hort und Schule oder Klassenausflügen, jetzt zusätzliche Leistungen für ihre Kinder oder sich selbst (Alter bis 25 Jahre) beantragen.

Antrag auf Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket (pdf, 159.9 KB)

Antrag auf Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben (pdf, 21.8 KB)

Zuständig und Träger der Leistung im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (also bei Bezieherinnen und Beziehern von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld) ist in der Stadtgemeinde Bremen das Jobcenter Bremen.

Für anspruchsberechtigte Einzelpersonen oder Familien, die Sozialhilfe,Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), Wohngeld oder den Kinderzuschlag erhalten, ist in der Stadtgemeinde Bremen das Amt für Soziale Dienste (Sozialzentren) für die Bearbeitung von Anträgen auf Leistungen der Bildung und Teilhabe zuständig.

Bild mit lernenden Kindern in der Nachhilfe
Bildungs- und Teilhabepaket

  • Kultur, Sport und Freizeit:
    Damit Ihr Kind bei Sport-, Spiel- und Kulturangeboten mitmachen kann, stehen ihm monatlich 10 Euro für Beiträge und Gebühren zur Verfügung
  • Mittagessen in Kindertagesstätte, Schule und Hort:
    Für die Teilnahme Ihres Kindes am Mittagessen wird unter Berücksichtigung eines Eigenanteils von 1 € pro Mahlzeit ein Zuschuss gezahlt

  • Schulbedarf:
    Für Schulmaterialien wie Ranzen, Stifte und Hefte werden im ersten Schulhalbjahr 70 Euro und im zweiten Schulhalbjahr 30 Euro gewährt
  • Lernförderung:
    Sofern Ihr Kind im Unterricht nicht mitkommt und die Versetzung gefährdet ist, hat es Anspruch auf angemessene Lernförderung. Voraussetzung ist, dass die Schule den Bedarf bestätigt und keine vergleichbaren Angebote bestehen
  • Tagesausflüge und Klassenfahrten:
    Die Kosten für Tagesausflüge von Kindertagesstätte oder Schule werden nunmehr übernommen. Mehrtägige Ausflüge/Klassenfahrten werden ebenfalls bezahlt
  • Schülerbeförderung: Die Fahrtkosten zur Schule werden übernommen, sofern diese entsprechend weit vom Wohnort entfernt liegt und die Kosten nicht von anderer Stelle übernommen werden

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne die Geschäftsstellen des Jobcenter Bremen oder die sechs Sozialzentren des Amtes für Soziale Dienste Bremen.

Alle Informationen auch unter www.bildungspaket.bmas.de.