Sie sind hier:

Wirtschaftliche Hilfen

Wirtschaftliche Hilfen


 

Aufgaben und Leistungen der Wirtschaftlichen Hilfen

Der zentrale Fachbereich ist zuständig für die Bearbeitung der Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Die Zielgruppe sind Asylberechtigte in Bremen, die über keinen eigenen Wohnraum verfügen und in der Zentralen Aufnahmestelle (Erstaufnahmeeinrichtung), Notunterkünften, Übergangswohnheimen, Pensionen o.ä. betreut werden.

Die sicherzustellenden Leistungen nach dem AsylbLG sind z.B. die Gesundheitsversorgung, die Regelbedarfe und das Taschengeld. Die Durchführung von Krankenbehandlung wird über die AOK Bremen/Bremerhaven getragen.

Sobald der aufenthaltsrechtliche Status geklärt ist, erfolgt die Abgrenzung nach dem Rechtskreis (AsylbLG, SGB XII oder SGB II).

Die Personen, die im AsylbLG verbleiben und dann angemessenen Wohnraum finden, erhalten vom Fachbereich Wirtschaftliche Hilfen eine Mietübernahmebescheinigung. Sofern ein Mietverhältnis zustande kommt, können auf Antrag Wohnraumbeschaffungskosten (Erstausstattung der Wohnung, Mietkaution/Garantieerklärung etc.) bewilligt werden. Mit Bezug der Wohnung erfolgt die Fallabgabe in das jeweils örtlich zuständige Sozialzentrum.